Erfurt: 30 Jahre “Frauenselbsthilfe Krebs”

Seit nun mehr als 30 Jahren besteht in Erfurt die Selbst­hilfegruppe unter dem Schirm der „Frauenselbsthilfe Krebs“ unter dem Motto:

Erfurt: 30 Jahre “Frauenselbsthilfe Krebs”
  • auffangen
    nach dem Schock der Diagnose
  • informieren
    zu Hilfen bei der Krankheitsbewältigung
  • begleiten
    in einem Leben mit oder nach dem Krebs
Erfurt: 30 Jahre “Frauenselbsthilfe Krebs”

Wir verstehen uns in der Hilfe zur Selbsthilfe Krebskranker mit sämtlichen Krebsarten und ihren Angehörigen. Das Alter sowie das Geschlecht spielen bei uns keine Rolle. Es sollen die eigenen Ressourcen zum Überstehen der Erkrankung entdeckt und genutzt werden.

In der Regel treffen sich jeweils 10 bis 15 Teilnehmende zum Austausch. Jeder Teilnehmende hat dabei seine eigene persönliche Geschichte – nicht nur der Krankheit.

Unsere Gruppe trifft sich

  • um die körperlichen und seelischen Belastungen zu bewältigen
  • um Freude zu teilen
  • zum Reden und Zuhören
  • um Hilfe zu geben und zu nehmen
  • um dem Lebensmut und der Lebensfreude trotz Krebs Raum zu geben
  • zum Erfahrungsaustausch
  • um Neuigkeiten aus dem Gesundheitssystem zu erfahren
  • zu Vorträgen von Experten aus allen onkologischen und medizinischen Bereichen

Unsere Gruppengespräche finden zweimal im Monat in den Räumlichkeiten der KISS statt. Zusätzlich treffen sich Interessierte einmal im Monat zu einer Gesprächsrunde bei Kaffee und Kuchen im Frauenzentrum. Des Weiteren besteht die Möglichkeit, sich unserer Wander- bzw. Laufgruppe „Lauf durch den Steiger“ anzuschließen.

Die Teilnahme an unseren Gruppentreffen ist kostenfrei und selbstverständlich unverbindlich.

 Wir arbeiten als Gruppe mit und nicht gegen die Akteure im Gesundheitswesen. Als Kooperationspartner der Kliniken der Stadt Erfurt und dem Tumorzentrum, nehmen Mitglieder der Gruppenleitung an deren regelmäßigen Fortbildungen und Qualitätszirkeln teil.

 Die „außergewöhnlichen“ letzten zwei Jahre sind uns in besonderer Erinnerung geblieben. Es galt dabei Heraus­forderungen zu meistern, Durchhaltevermögen zu zeigen und Zusammenhalt zu beweisen.

Nach einem erfolgreichen Start der Gruppenarbeit, mit regelmäßigen Treffen und Vorträgen, kam im März 2020 der erste Lockdown. Die Selbsthilfegruppe versuchte mit Telefonaten oder über die Social-Media-Kanäle die Kontakte unter den Mitgliedern aufrecht zu erhalten. In den Sommermonaten konnten wir wieder einige Treffen durchführen – an frischer Luft und mit dem gebührenden Abstand. Durch die Eigeninitiative einiger Teilnehmenden konnte im Sommer ein kleines Sommerfest gestaltet werden.

Das Jahr 2021 begann ähnlich wie das vorherige Jahr. Die Gruppenarbeit stagnierte. Ein kleines Sommerfest fand wieder statt und im September – als absolutes Highlight – eine Rundfahrt durch das Eichsfeld mit Ausflug zur Burg Bodenstein.

Im Oktober konnten wir dann die reguläre Gruppenarbeit wieder starten – in Räumlichkeiten die uns das Helios Klinikum Erfurt dankenswerterweise zur Verfügung stellte.

Im Juni 2022 unser nächster Höhepunkt: die 1991 gegründete Gruppe Erfurt feierte (nachträglich) ihr 30-jähriges Bestehen mit einer Festveranstaltung im Augustinerkloster – 2021 war durch die Corona-Pandemie eine solche Veranstaltung nicht möglich gewesen.

Unser Motto: Wir lassen keinen im Regen stehen!

Unser Motto: Wir lassen keinen im Regen stehen!

Neben unseren Mitgliedern der Gruppe, waren auch zahlreiche Gäste aus Medizin und der Stadtverwaltung Erfurt anwesend.

Sie haben Interesse?
Zögern Sie nicht und kontaktieren Sie uns oder kommen Sie einfach zu einem unserer Treffen vorbei.

Wir freuen uns auf Sie!

Regina Glück
Leiterin Gruppe Erfurt

Kontakt:
Telefon: 0361 – 6547560
E-Mail: frauenselbsthilfe.erfurt@gmx.de
Internet: www.frauenselbsthilfe.de/erfurt.html

"Brückenschlag 2022"

Dieser Artikel zum Nachlesen …